HOTLINE     (0) 431/ 53030-805 HOTLINE     (0) 71  / 6952 111
Über 50 % der Kunden orientieren  sich mittlerweile an Patientenbewertungen
In Zusammenarbeit mit:
Mehr als 90.000 Zahnärzte/-innen stehen im Wettbewerb um Patienten
Über 2,4 Mio. Bewertungen für Zahnärzte /innen sollen Patienten Orientierung geben
Weniger als 40% der Bewertungen sind voraussichtlich echt
Das Siegel für Vertrauen in Ihre medizinischen Leistungen
Positive Fake-Bewertungen – Massive Verfälschung des Patientenmarktes für Zahnärzte und Zahnarztpraxen Auch positive Fake-Bewertungen von in der Regel anonymisierten Patienten führen potenzielle Patienten in die Irre und sorgen dafür, dass ein Überblick über tatsächliche die Leistungsfähigkeit von Zahnarztpraxen verwischt wird - so werden über gefakte Patientenbewertungen in Suchmaschinen zum Teil deutliche leistungsschwächere Praxen regelmäßig vor leistungsstärkeren Zahnärzten und Zahnärztinnen als Suchergebnis gerankt - zum (finanziellen) Schaden der Besseren! Beurteilungen von Zahnärzten und deren Leistungen im Internet, wie beispielsweise bei Docinsider, jameda, kennstdueinen und golocal haben großen Einfluss auf die Orientierung von Patienten, ob diese sich für oder gegen einen Behandler entscheiden. Vielen Zahnärzten oder Zahnarztpraxen liegt deshalb viel daran, “möglichst viele gute Bewertungen“ zu bekommen und „negative Kritik“ mit überwiegend guten Bewertungen zu verschleiern oder weitestgehend zu vermeiden. Die Versuchung ist groß, die eigenen angebotenen Dienstleistungen selbst oder durch Dritte, unter Verschleierung der wahren Identität, positiv zu bewerten oder gezielt über vorhandene Angebote von Dienstleistern durch Dritte bewerten zu lassen. Das Vorgehen ist dabei immer vergleichbar: Über so genannte Beratungsunternehmen, welche die Optimierung des Praxisbetriebs und der Patientengewinnung behaupten, werden Leistungen gebucht. Mit Vertragsschluss gehen die positiven Bewertungen – meist suchmaschinenoptimiert – rasant in die Höhe mit anonymen, sehr positiven Bewertungen in erheblicher Anzahl. Der Nutzen ist messbar: Über 50 % der Patienten treffen ihre Entscheidung für oder gegen einen Zahnarzt über Bewertungsportale im Internet – Tendenz steigend (Quelle: Studie des DWI, 09/2014)! Das Ergebnis ist ein erheblich verfälschter Wettbewerb, da die Information über die tatsächliche Leistungsfähigkeit eines Zahnarztes damit massiv verändert und dadurch ein bleibender Irrtum bei Patienten erzeugt und unterhalten wird. Den (z.T. erheblichen finanziellen) Schaden haben die Besseren und die Ehrlichen! Schützen Sie sich und den Wert der Leistungen Ihrer Zahnarztpraxis – über TRUSTED DOCS®!
Wie funktioniert TRUSTED DOCS®? Wie alle guten Ideen - simpel! Mit Ihrer Teilnahme versichern Sie zunächst, dass die für Sie bereits abgegebenen Patientenbewertungen durch Sie bzw. Ihre Praxis überprüft worden sind und tatsächlich von Ihren Patienten stammen. Wenn Sie unsicher sind, ob bestimmte Bewertungen tatsächlich von Ihren Patienten stammen, können Sie das erforderlichenfalls durch TRUSTED DOCS® (gegen gesonderte Kostenerstattung) überprüfen lassen. Dafür erhalten Sie das TRUSTED DOCS®-Prüfsiegel, welches für die Leistungen Ihrer Praxis bürgt. Das Siegel können Sie auf Ihre Homepage installieren und sichtbar für die Leistungen Ihrer Praxis werben. Teilnehmende Zahnärzte und Zahnärztinnen geben Ihren Patienten von TRUSTED DOCS® zur Verfügung gestellte Bögen - oder über Tablets - Bewertungsformulare, welche diese schnell und unkompliziert noch in der Praxis ausfüllen können. Die ausgefüllten Bögen werden durch den/die behandelnde/n Zahnärztin oder Zahnarzt oder eine Praxismitarbeiterin gegengezeichnet und per Fax oder Mail an uns übersandt. Patienten können selbstverständlich auch nach der Behandlung über die Internetseiten von TRUSTED DOCS® Bewertungen für Sie abgeben. Erst nach Rücksendung einer Bestätigungsmail durch die bewertenden Patienten werden diese als echt verifiziert. Damit werden diese zudem automatisch als geprüft in Ihrem Siegel gekennzeichnet. Ein sichtbarer Vorteil für Ihre Praxis und Vertrauensnachweis für Ihre fachlichen und persönlichen Leistungen! Das Prüfsiegel bürgt für Ihre Fähigkeiten und die Leistungen Ihrer Praxis - ein echter Wettbewerbsvorteil! Mit der Zeichnung der Ethikerklärung von TRUSTED DOCS® welche Voraussetzung für die Teilnahme ist, verpflichten Sie sich zudem für transparenten und fairen Wettbewerb. Erfahren Sie HIER mehr...
Achtung! – Falsche oder gefälschte Bewertungen können zu kostspieligen wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen führen! Fake-Bewertungen sind kein Kavaliersdelikt – und die Folgen können nicht nur die Bewerter, sondern auch die Bewerteten empfindlich treffen. Zahnärzte unterliegen, so sie auf ihren eigenen Internetseiten Bewertungen zulassen, einer regelmäßigen Überprüfungspflicht. Lassen Sie dort über einen Zeitraum von mehreren Wochen erkennbar falsche oder gefälschte Patientenbewertungen zu, so treffen auch sie die wettbewerbsrechtlichen Vorschriften des UWG. Kostenpflichtige Abmahnungen sind die Folge! Die gezielte Platzierung von Fake-Bewertungen auf eigenen Internetpräsenzen und/oder Bewertungs- plattformen geschieht, um die eigenen Leistungen und Angebote in einem positiven Licht darzustellen.                                                                     Dies stellt eine geschäftliche Handlung i.S.d. § 2 Abs. 1                                                                     Nr. 1 UWG dar und ist somit einer wettbewerbsrecht-                                                                     lichen Kontrolle unterworfen. Für eine wettbewerbs-                                                                     rechtliche Unzulässigkeit müssen gem. § 3 UWG die                                                                     Bewertungen dazu geeignet sein, die Interessen von                                                                     Mitbewerbern, Verbrauchern oder sonstigen Markt-                                                                     teilnehmern zu beeinträchtigen. Nach § 3 Abs. 2                                                                     UWG ist es auch weettbewerbswidrig, wenn geschäftliche                                                                     Handlungen geeignet sind, das wirtschaftliche Verhalten                                                                     des Verbrauchers zu beeinflussen. Dieser Tatbestand                                                                     soll insbesondere verhindern, dass Verbraucher und                                                                     sonstige Marktteilnehmer über die wahren - nämlich                                                                     kommerziellen - Absichten des Händlers getäuscht werden. Fake-Bewertungen dienen dazu, das eigene Angebot positiv herauszustellen und somit den eigenen Wettbewerb zu fördern. Der Verbraucher kann aber nicht erkennen, dass die positiven Bewertungen vom Unternehmer selbst stammen. Fake-Bewertungen unterfallen somit dem Tatbestand des § 3 Abs. 2 UWG. Die Regelung dient sowohl dem Schutz der Mitbewerber als auch dem Interesse der Allgemeinheit an einem unverfälschten Wettbewerb. Die Veröffentlichung der manipulierten Bewertungen ist zudem als irreführende Werbung im Sinne des § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG anzusehen. Hier werden durch den Zahnarzt unwahre und zur Täuschung geeignete Angaben gemacht, nämlich über die wahre Qualität und Tauglichkeit der eigenen Leistungen. Insbesondere wird dem potenziellen Patienten ein verzerrtes und übertrieben positives Bild des bewerteten Produkts oder des bewerteten Unternehmens gezeichnet, das nicht der Realität entspricht. Der Verbraucher, der von der Unverfälschtheit der Bewertungen ausgeht, wird somit getäuscht und in die Irre geführt. Positive eigene Bewertungen unter Verschleierung der wahren Identität sind damit wettbewerbswidrig und verstoßen gegen §§ 3, 3 Abs. 2, 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG. Abmahnungen und finanziell empfindliche Kostenerstattungs- und ggf. Schadensersatzansprüche sind die regelmäßige Folge. Vermeiden Sie diese Falle für Ihre Praxis und gehen Sie auf Nummer sicher! TRUSTED DOCS® ist Ihr Partner für rechtskonforme Patientenbewertungen. Schaffen und schützen Sie Vertrauen in Ihre zahnärztlichen Leistungen. Handeln Sie jetzt!
Schützen Sie Ihre Zahnarztpraxis vor Fake-Bewertungen und sichern Sie sich ihren wirtschaftlichen Erfolg! Nutzen Sie das TRUSTED DOCS®-Prüfsiegel® Nicht nur negative Patientenbewertungen, sondern auch gefälschte positive Bewertungen werden zur steigenden Gefahr für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg auch Ihrer Zahnarztpraxis. Während negative Patientenbewertungen das Image nachhaltig schädigen können, verzerren unberechtigte positive Bewertungen den Wett- bewerb, um Patienten in immer größerer und empfindlicher Weise. Für (unberechtigte) negative Möglichkeiten git es effektive Mög- lichkeiten des Rechtsschutzes. Demgegenüber sind zu Recht posi- tiv bewertete Zahnarztpraxen im Wettbewerb gegenüber positiven Fake-Bewertungen von konkurrierenden Zahnarztpraxen nahezu machtlos – mit wirtschaftlich erheblichen Folgen der Entscheidung von Patienten für andere Zahnarztpraxen. Obwohl die rechtswidrige Einstellung von Fake-Bewertungen und dr damit vollzogene Bewertungsbetrug durchaus auch bei suchenden Patienten bekannt ist, werden diese doch in den seltensten Fällen als solche erkannt. Und wenn der Patient erst einmal bei dem falsch bewerteten Zahnarzt ist, ist es zu spät. Das TRUSTED DOCS®-Siegel bietet sichtbare Gewähr für echte Patientenbewertungen und schützt Ihre Praxis und auch Ihre zukünftigen Patienten vor falschen oder verfälschenden Bewertungen. Authentifizieren Sie Ihre zahnärztlichen Leistungen und die Qualität Ihrer Praxis!
Wir helfen natürlich auch bei unberechtigten negativen Bewertungen Wir arbeiten mit einer versierten und erfahrenen Medizinrechts-Kanzlei zusammen, welche Sie vor un- berechtigten negativen Einträgen schützt. Anwaltliches Schreiben hilft Ärzten gegenüber Bewertungsportalbetreibern und unlauteren Wettbewerbern, unberechtigte Einträge schnell zu entfernen. Ein Tätigwerden des Portalbetreibers ist nur dann Pflicht, wenn der Hinweis so konkret gefasst ist, dass der Rechtsverstoß auf der Grundlage der Behauptungen des Betroffenen unschwer - das heißt ohne eingehende rechtliche und tatsächliche Überprüfung - bejaht werden kann. Daher kann bereits in diesem Stadium ein anwaltliches Schreiben erforderlich sein und dabei helfen, Reputationsverlust  oder -schaden zu verhindern. Bei Vorliegen von nachweislich gefälschten und/oder falschen Patientenbewertungen besteht ein Anspruch auf Entfernung / Löschung der rechtswidrigen Einträge. Wir sorgen auf Ihren Wunsch dafür, dass Ihr guten Ruf und Ihre Reputation als Arzt geschützt wird. Löschung der Einträge und Kostenerstattung kann gerichtlich geltend gemacht werden. Ausweislich des neusten Urteil des BGH (Az.: VI ZR 34/15) besteht hier sogar eine Überprüfungspflicht, wenn der Verdacht besteht, dass Bewertungen von Pateinten stammen, die gar in Behandlung bei dem bewerteten Arzt waren. Kommt der Portalbetreiber der berechtigten Aufforderung zur Löschung einer unberechtigten negativen Bewertung nicht nach, kann er kostenpflichtig vom Arzt abgemahnt und auf Unterlassung in Anspruch genommen werden. Bleibt auch dies erfolglos, kann die Entfernung der Bewertungen durch ein gerichtliches Eilverfahren – einstweilige Verfügung – oder durch eine Klage auf Unterlassung und Erstattung der außer- gerichtlichen Rechtsverfolgungskosten durchgesetzt werden. Die Bewertungsportalbetreiber müssen allerdings zunächst vorab zur Löschung aufgefordert werden. Betroffene Ärzte sollten sich bei einer Rechtsverletzung unverzüglich an den Betreiber des Bewertungsportals wenden und die Löschung des Eintrages verlangen. Denn erst mit Kenntnis des Sachverhalts beginnt die Prüfpflicht des Portalbetreibers. Allerdings besteht hier die große Gefahr, dass der Portalbetreiber darauf nicht oder nur sehr zögerlich reagiert. Hier nützt die Beiziehung rechtlichen Beistandes. Was tun bei schlechten Bewertungen im Internet? Zunächst sollte ein betroffener Arzt überprüfen, ob an den Aussagen nicht doch etwas dran ist. Wenn dies der Fall ist, hilft nur die Reaktion der Änderung der Umstände, die zu der negativen Bewertung geführt haben. Wenn die Kritik unberechtigt ist, sollten sie handeln. Beleidigende Aussagen in Bewertungsportal müssen entfernt werden. Im weiteren Vorgehen ist es empfehlenswert, sich mit einer Stellungnahme an das Bewertungsportal zu wenden und es um Überprüfung der jeweiligen Aussage zu bitten. Handelt es sich um beleidigende Bewertungen, muss der Portalbetreiber den Kommentar löschen. Handelt es sich jedoch um Sätze wie: „Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Doktor nicht auf dem aktuellen, wissenschaftlichen Stand ist“, ist es nicht so leicht möglich, dessen Entfernen zu fordern. Wir beraten Sie gern: Kompetent, fair und vertraulich (KONTAKT)!
Dentale Instrumente
Bewertungs-Fälschungen, Fake Bewertungen und betrügerische Bewertungen im Internet Das sind die Begriffe, die Sie interessieren sollten:

Gefälschte Patientenbewertungen, Bewertungsoptimierung, seo-Optimierung,

Bewertungskauf, Patientenwerbung, Wettbewerbskontrolle, Bewertungsprofil,

Patientenvermittlung, Werbecharakter, Verschleierung, fehlende negative

Bewertungen, Lobhudeleien, suchmaschinenoptimierte Texte, Unverfälschtheit,

Negativbewertungen, Falschbehauptung, gezielte Behinderung,

Persönlichkeitsrecht, Behandlung, Rachebewertung, Schmähkritik, Pseudoprofil, 

Unterlassungsanspruch, Beseitigungsanspruch, Verursacher, Überprüfungspflicht,

UWG, Zivilrecht, Bewertungsplattformen, Prüfungspflicht, Anonymität, Verteidigung,

Internetplattform, Homepage, Betrugsverdacht, Mithaftung, Sorgfaltspflichten,

Prüfpflicht, Abmahnung, Wettbewerbsverzerrung, Fälschung, geschäftliche

Behinderung, geschäftliche Handlung, Anschwärzung, Negativbewertung,

Verursacherhaftung, Durchgriffshaftung, Mitschuld, Verantwortung, Täuschung,

grobe Fahrlässigkeit, Fälschungsverdacht, Werbecharakter, Trusted shops,

TRUSTED DOCS